vom 27.12.2015 13:45

Austauschjahr in Italien?

Hi :D


Ich wäre sehr an einem Austauschjahr in Italien interessiert, habe aber einige Probleme:

-Ich bin eine relativ durchschnittliche Schülerin (Notenschnitt 2), lerne Englisch, Italienisch und Latein in der Schule, habe allerdings große Probleme in dem Fach Mathematik, die ich ebenfalls kaum mit Nachhilfeunterricht bewältigen kann. Dieses Jahr hatte ich sogar meine erste Wiederholungsprüfung, die ich zum Glück bestanden habe. Momentan stehe ich allerdings wieder auf einer 5. Ist es dann trotzdem sinnvoll ein Auslandsjahr zu machen? Manche Organisationen schicken einen ja zurück, wenn man schlechter als eine 3- im Ausland ist und ich habe es schon lange aufgegeben, dass ich in Mathematik jemals positiv sein werde. Die Gastfamilie wäre auch sicher enttäuscht, wenn ich mit schlechten Noten nach Hause komme.

-Zudem hätte ich geplant (Ich befinde mich momentan in der elften Klasse) die elfte Klasse in Italien zu wiederholen und dann in meiner jetzigen Schule die elfte Klasse noch einmal zu wiederholen(Ja, 3 Jahre lang in der elften Klasse), denn ich halte es für unsinnig direkt in die 12 Klasse einzusteigen und sofort den ganzen Maturastress auf meine Schultern zu nehmen, weil ich erst mal Zeit brauchen würde, um mich wieder in den Alltag zu integrieren. Glaubt ihr YFU erlaubt es, dass ich in die elfte Klasse komme in Italien und nicht in die zwölfte? Dann hätte ich, wenn ich zurückkomme und wieder in die elfte Klasse einsteige, zusätzlich die Möglichkeit endlich gute Noten in Mathematik zu schreiben, da mir der Lernstoff ja schon bekannt wäre. Im Grunde wäre das italienische Zeugnis dann gar nicht einmal so ausschlaggebend.

-Wie ist das eigentlich in italienischen Schulen? In Erfahrungsberichten lese ich oft davon, dass die Mädchen ziemlich oberflächlich sein sollen. Gibt es welche unter euch, die sich mit italienischen Schulfreundschaften auskennen? Ich mache mir schon ziemlich viele Gedanken darum, wie man dort wohl am besten Freunde findet…

-Meine italienische Brieffreundin meinte, dass Italiener ziemlich faul sind, wenn es um das Putzen des Hauses geht. Habt ihr da Erfahrungen, also musstet ihr viel im Haushalt mithelfen und mehr machen als ihr eigentlich solltet oder habt ihr manchmal gar keine Finger krümmen müssen?

-Ich weiß leider gar nicht, wie ich meine Eltern darauf ansprechen soll. Ende September bis Anfang Oktober habe ich eine 2-wöchige Sprachreise in England gemacht und dort bei einer italienischen Gastfamilie gelebt, die super lieb war und als ich zurückkam, habe ich meine Mutter vollgejammert, wie gerne ich ein ATJ machen würde, woraufhin sie meinte „Wenn es dir so gefallen hat, dann können wir gerne mal mit Papa darüber reden. Da lässt sich sicher was machen." Daraufhin habe ich irgendwie bockig reagiert und „Nee, lass stecken." geantwortet. Da ich ein Jahr zuvor diesen Wunsch schon geäußert habe und meine Eltern ihn ignoriert hatten, hat es mich bloß verwundert, weil sie plötzlich darauf eingehen wollten. Jetzt nachdem ich in Mathe wieder eine 5 habe, traue ich mich gar nicht meine Eltern darauf anzusprechen, obwohl es mein großer Traum ist und dieses Jahr meine letzte Chance. Eine Sprachreise ist mir viel zu kurz und auf Au-pair habe ich nicht wirklich Lust. Ich möchte einfach in einer liebevollen Gastfamilie leben und mit freudiger Erwartung in eine Schule gehen und den italienischen Geist einfangen. Ich möchte täglich auf Italienisch fluchen und völlig schräge Witze machen. Ich will dick und fett von Pizza, Pasta und Fisch werden. Ich will einfach mal ein Jahr lang ein komplett anderes Leben führen… Habt ihr eine Ahnung wie ich meine Eltern darauf ansprechen soll? :(


Danke und ich freue mich schon auf eure Antworten :) !


-LG Sonja

beitragabfolgen.gif Auf diesen Beitrag gibt es 3 direkte Antworten:

Austauschjahr

Ich denke, du solltest dir keine Sorgen wegen Fünfen im Zeugnis machen, weil du glaubst, in Italien ebenfalls schlechte Noten in Mathe zu haben. Du solltest dir eher deswegen Sorgen machen, weil viele Organisationen Schüler nicht aufnehmen, die Fünfen im (deutschen) Zeugnis haben, vor allem in Hauptfächern.

Wer ein Austauschjahr macht, steigt danach in Deutschland entweder in die nächste Klassenstufe ein oder wiederholt das Schuljahr, das er in Deutschland verpasst hat, je nachdem, was er mit seiner Schule abgesprochen hat. Aber ich habe noch von keinem Austauschschüler gehört, der in Deutschland nach dem Austauschjahr das Schuljahr wiederholt hat, das er vor dem Austauschjahr bereits in Deutschland abgeschlossen hat Das ist für Austauschschüler jedenfalls nicht vorgesehen. Ich weiß auch nicht, welchen Sinn das haben sollte?

Und wegen der 11. Klasse in Italien: Ich wage stark zu bezweifeln, dass die Schüler der Klasse 11 in Italien genau dasselbe lernen wie die Schüler der Klasse 11 in Deutschland?

vom 27.12.2015 19:02

Italien ATJ

Hey :)
also ich hatte im November selbst zwei Mädchen aus Italien zu Gast, und ja, die sind zimelich oberflächlich, aber Italiener lieben es, wenn man sich für ihre Kultur interessiert, am besten Musik ^^

In Mathe bin ich genauso schlecht wie du, aber das war kein Problem für YFU. Ob du in Italien in die 11. oder 12. Klasse kommst, entscheidest nicht du, sondern die Gastschule.

Noten, außer die der Maturità sind nicht so extrem wichtig, und die italienische Schule soll auch eher einfach sein, nicht alle Lehrer sind auch Lehrer, der Mathelehrer zB kann auch was ganz anderes studiert haben, Hauptsache er kann den Stoff erklären.
Außerdem ist es wissenschaftlich erwiesen, dass man nach dem ATJ besser in der Schule ist, weil man gelernt hat, sich selbst zu motivieren etc.

Das mit dem Putzen...naja irgendwie schon, aber mit anpacken wirst du wohl schon müssen, schließlich lebst du dort für ein Jahr und bist nicht nur Gast.

Zum Thema Eltern: sprich sie einfach mal beim gemeinsamen Essen oder so an-du hast nichts zu verlieren. Sage ihnen einfach ehrlich, wie sehr du diese Auszeit brauchst und willst-das wird schon!

Wenn du noch Fragen hast, dann schreib mir sehr gerne eine Mail :)

LG
Cherry

vom 28.12.2015 17:03
S. Z.

Italiener

Hallo :)
Ich hatte bis vor 2 Wochen eine italienische Austauschschülerin daheim.Was ich bei meiner und auch den anderen Italienern bemerkt habe:
1. Sie wollen viel im Haushalt helfen. Meine hieß Anjulika und das Mädel ist in ihrer Freizeit so oft zu meiner Mutter gekommen und hat gefragt, ob sie Hilfe braucht.
2. Man muss sie tausend Mal nach ihrer Meinung fragen. Meine Lehrerin meinte am Anfang, dass die Gastschüler nie zugeben, dass sie zb. gerne noch eine Portion hätten oder etwas trinken möchten, etc. Da muss man sie einfach öfter fragen :D
3. Alle die da waren, waren super lieb und höflich, aber auch sehr oberflächlich. Es fiel uns Deutschen schon sehr schwer, sich in die Gruppe einzubringen und "akzeptiert" zu werden.
Aber wie dir sicher klar ist, musst du das überall tun.
Wenn dir Italien so sehr gefällt, dann geh dort hin! Ich freu mich trotz aller negativen Erfahrungen riesig auf meine Zeit dort :)

Lg Selina

Diskussionsübersicht
27.12.2015
S. M.
Austauschjahr in Italien?
27.12.2015
S. M.
27.12.2015
27.12.2015
Zo C. Mexiko YFU-DE 2016/17
27.12.2015
S. M.
28.12.2015
S. Z.
X Schließen
Success
Error
0.24