vom 16.12.2015 02:21
M. A.

Auslandsjahr verkürzen? Heimweh, Reue, Kanada, Hilfe

Hallo zusammen, ich ziemlich ratlos und brauche eure Hilfe!

Ich bin nun schon fast vier Monate in Nova Scotia, Kanada. Seit dem ich ins Flugzeug in Frankfurt eingestiegen bin, habe ich Heimweh. Natürlich nicht die ganze zeit, aber egal was ich tue es scheint nicht weg zugehen. Ich habe eine super Gastfamilie mit drei Gastschwestern mit denen ich mich total gut verstehe.
Zuhause fühle ich mich super wohl und es geht mir gut, nur die schule mag ich nicht sehr. Ich habe extra Kanada gewählt, weil mir meine Organisation gesagt hat, dass es dort nicht so viele ATS wie in den USA gibt. Allerdings sind hier an meiner Schule ca. 50 ATS und es interessiert sich einfach keiner wirklich für dich. Ich habe zwar ein paar Leute mit denen ich in der Lunch Pause etwas mache und auch spaß habe, aber ich weiß auch nicht recht...
Die Schule bringt mir auch vom Unterricht her nichts und macht keinen Spaß.

Ja, ich hatte auch sehr, sehr tolle Momente hier, aber das Heimweh überwiegt. Ich bin motivationslos und sehe keinen sinn darin hier zubleiben.

Ich war sogar schon in Therapie hier wegen dem Heimweh, hat aber nur noch mehr Probleme hervorgebracht. Ich hatte vor ungefähr ein, zwei Jahren eine Essstörung und habe in letzter Zeit gemerkt, dass immer wieder blöde Gedanke hoch kommen und ich nicht wirklich mit dem anderem Essen hier klar komme. Ich ernähre mich vegan, was hier recht schwierig ( aber machbar) ist. Allerdings komme ich nicht gut damit klar wenn ich Zucker, zu viel Salz oder zu wenig grünes Gemüse und Obst esse.

Mein local coordinator hat mir auch empfohlen nach hause zufliegen, weil ich eigentlich schon die ganze Zeit die ich hier bin nur kämpfe und mich von Woche zu Woche schleppe.

Wenn ich verkürze, will ich allerdings noch das Semester zu Ende machen, was im Februar aufhört. Wir würden sogar Geld zurück bekommen, allerdings nur 3 Tausend €... ja das ich besser als nichts aber ich fühle mich so schlecht weil meine Eltern so viel Geld für mich ausgegeben haben.

Meine Eltern wollten eigentlich ende des ATJ hier hin fliegen und mit mir (und meinem Bruder) durch Kanada Fahren und dann runter nach New York und dort ein paar Tage bleiben.
Wenn ich verkürze, werden wir uns wahrscheinlich direkt in New York treffen und dort eine Woche bleiben.

Ich bin soo hin und her gerissen, weil einer seits will ich stark bleiben und diese Erfahrung haben und ich weiß wie einmalig diese Gelegenheit ist aber andrer Seits, will ich nicht immer so traurig sein und ich habe mich auch schon sehr Verändert. Mein englisch ist besser geworden und meine Blickweise auf sehr viele Dinge hat sich sehr verändert.

Nächstes Semester werden auch neue Sportarten angeboten die sich interessant anhören aber zuhause sein hört sich doch ein bisschen besser an...

Ich weiß, viele wünschen sich ein ATJ zumachen, aber können es sich nicht leisten und ich sollte froh sein, diese Gelegenheit zuhaben aber ich denke es ist für mich einfach besser "nur" fünf Monate zubleiben.
ich glaube mit 15 bin ich persönlich noch etwas zu jung.

Es gebt so viel im meinem Kopf vor und es vergeht kein einziger Tag, an dem ich mir nicht extrem sicher bin, eine Entscheidung getroffen zuhaben und diese sich dann doch wieder ändert.

Ich weiß, dass Gras ist immer grüner auf der anderen Seite, aber ich wünsche mir einfach ich hätte mich für 5 Monate anstatt 10 entschieden.

Ich weiß wirklich nicht was ich machen soll und brauche Rat von jemandem der mich vielleicht etwas versteht

Meine Eltern unterstützen mich in jeder Entscheidung aber wollen mich einfach nicht mehr traurig sehen.

Ich bin eigentlich auch nicht jemand der aufgibt und will so jemand auch nicht sein...

Ich hab angst meine Entscheidung später zu bereuen, da wir nach dem das zweite Semester angefangen hat kein Geld mehr zurück bekommen, wenn ich Heim gehe...

Danke, dass ihr meinen Beitrag gelesen habt.
Bitte helft mir, ich freue mich über jede Antwort...

beitragabfolgen.gif Auf diesen Beitrag gibt es 2 direkte Antworten:
vom 16.12.2015 16:31
L. M.

Schwierige Entscheidung

Hey

Ich verstehe dich total. Ich wünschte auch ich hätte mich für 5 statt für 10 Monate entschieden. Ich finde es hier ganz okay, aber richtig glücklich bin ich nicht. Ich erklär dir jetzt mal wie ich es mache. Ich bleibe bis im Februar, das wären dann 6 Monate. Dann mache ich eine Zwischenbilanz: Fühle ich mich wohl? Wäre ich immernoch lieber zu Hause? Macht es für mich noch einen Sinn hier zu bleiben? Würde ich hier etwas/jemanden (ver)missen?. Nachdem ich mir meine Gedanken geordnet habe bleibe ich hier oder ich kaufe mir ein Flugticket heim. Bei dieser Entscheidung musst du zum Teil auch auf dein Bauchgefühl hören und darfst dich nicht von anderen beeinflussen lassen, egal für was du dich entscheidest. Schlussendlich musst du mit deiner Entscheidung leben können und du musst glücklich sein. Du darfst auf keinen Fall andere mit deiner Entscheidung zufrieden stellen wollen. Ich habe auch Angst vor Menschen, die mich nach einem eventuellem Abbruch verachten würden und es als "schwach" abstempeln würden aber sie waren nicht in der exakt selben Situation und können das nicht beurteilen. Also ich halte jetzt noch 2 Monate durch und dann seh ich weiter. Ich hoffe ich konnte dir helfen. Vielleicht magst du mir ja auch mal emailen oder so, dann können wir uns ein bisschen unterhalten. :)

vom 19.1.2016 13:09

Wie hats du dich entschieden?

Huhu, ich wollte nur fragen wie es bei dir aussieht? Hast du dich schon entschieden ob du abbrichst oder nicht? Ich habe gerade Bilder von deiner gegend gesehen, sieht super aus. Aber ich verstehe natuerlich trotzdem dass du nicht mehr willst.
Du schaffst das auf jeden fall und ega lwie du dich entscheidest / entschieden hast, es ist die fuer dich richtige entscheidung! LG

Diskussionsübersicht
16.12.2015
M. A.
Auslandsjahr verkürzen? Heimweh, Reue, Kanada, Hilfe
16.12.2015
L. M.
18.12.2015
M. A.
20.12.2015
L. M.
4.1.2016
J. M.
3.1.2016
Ann B. USA Stepin 2015/16
X Schließen
Success
Error
0.68