vom 3.1.2013 15:12
L. B.

Auslandsjahr finanzieren - unmöglich ?

Hallo erstmal :)

Ich träume schon seit langem von einem Auslandsjahr und hab mit meinen Eltern bereits drüber geredet.
Allerdings sind die Kosten wirklich unvorstellbar hoch und da meine Eltern generell wenig verdienen ist das alles ziemlich schwierig.
Aus diesem Grund hatte ich mir dann eigentlich vorgenommen nach dem Abitur ein Jahr lang ins Ausland zu gehen.

Mit dem Ziel im Kopf ging das auch einige Monate, aber ich kann mir das Auslandsjahr einfach nicht aus dem Kopf schlagen.
Die Länder, die für mich in Frage kommen würden wären Irland, England und die USA. Möglicherweise auch Schottland.
Am allerliebsten allerdings Irland oder England.
Da die Kosten dafür bei ca. 8000 - 9000 Euro liegen ist es billiger als die USA und somit besser zu bewältigen.

Trotzdem ist es einfach fast unmöglich diese Summe zusammen zu bekommnen.
Ich würde wenn 2014/2015 ein Jahr ins Ausland gehen.

Für ein Stipendium würde ich mich bewerben, allerdings bietet die Orga mit der ich fahren würde, da sie die besten Preise für GB und Irland hat, wahrscheinlich keine Stipendien an.
Außerdem ist die Chance ein Stipendium bekommen ja auch nicht zu hoch.

Hat irgendjemand, der möglicherweise sogar die gleichen Probleme hatte wie ich, irgendwelche Tipps oder Ratschläge, wie ich meinen Traum doch noch verwirklichen kann ?
Ich wäre euch sehr dankbar.

Liebe Grüße
Lea, die schreckliches Fernweh hat ;))

beitragabfolgen.gif Auf diesen Beitrag gibt es 3 direkte Antworten:

Preise

Hallo!

Also ich weiß ja nicht, welche Orgas du dir angeschaut hast, aber ich kann dir jedenfalls sagen, dass ein Schuljahr in den USA keinesfalls mehr als 8000 - 9000 € kostet. Meist liegt der Preis so bei 8500 €, manchmal bei 9000 €, manchmal auch unter 8000 €. Der Vorteil bei den USA ist außerdem, dass es dafür neben den Stipendien von den Orgas auch die "allgemeinen" Stipendien gibt, z.B. das PPP und das Nordlichtstipendium.

Ich will dich aber jetzt nicht davon abhalten, nach England, Irland oder Schottland zu gehen, im Gegenteil Smily Ich komme selbst "zur Hälfte" aus Schottland unnd war darum schon sehr oft in Schottland und England und einmal in Irland und finde es dort überall super schön. Kann Großbritannien also für ein Auslandsjahr nur empfehlen! Thumb up

Die Chancen auf ein Vollstipendium sind in der Tat ziemlich gering. Aber gerade die gemeinnützigen Orgas vergeben viele Teilstipendien, z.B. YFU. Da stehen die Chancen auf einen finanziellen Zuschuss gar nicht mal so schlecht.

Daneben gibt es die Möglichkeit, Auslands-Bafög zu beantragen (muss nicht zurückgezahlt werden!). Vielleicht kommt das für dich ja auch infrage.

Außerdem könntest du dir natürlich zum Geburtstag und zu Weihnachten teilweise Geld statt Geschenke wünschen, in den Ferien jobben oder einen dauerhaften Nebenjob, z.B. Nachhilfe für jüngere Schüler, suchen.

Jedenfalls sollte man nicht frühzeitig aufgeben. Wo ein Wille ist, ist (nicht immer, aber oft) ein Weg. Und wenn es wirklich nicht klappt, kann ich dir sagen, dass sich ein Auslandsjahr nach dem Abi auch auf jeden Fall lohnt. Natürlich ist es gar nicht vergleichbar mit einem Schuljahr, aber auf andere Weise schön. Ich war selbst ein halbes Jahr in Neuseeland für ein Praktikum und es war ganz großartig. Ich schwärme heute noch dauernd davon und vermisse die Zeit und Neuseeland immer noch wahnsinnig.

Liebe Grüße,

Marie-Claire, die auch ganz großes Fernweh hat Smily

fianzieren

Hey,
ich kann dir einfach nur sagen: Stipendien
Es gibt wirklich unzählige Vollstipendien gerade für die Usa. Informier dich einfach mal, das sollte ja nicht das Problem sein, wenn man ein Jahr alleine ins Ausland gehen möchte.
Vielleicht überlegst du dir auch nocheinmal die Länderwahl. Es gitb von YFU Vollstipendien für osteuropäische Läder. So weit ich weiß wurden manche Stipendien gar nciht erst vergeben, im vorigen Jahr,weil sich KEINER BEWORBEN hatte!
Osteuropa klingt warscheinlich ersteinmal abschreckend, aber ich finde, es zeug von viel mehr Mut in ein Land zu gehen, wo nicht fast jeder ATS hingeht. Usa- da war doch jeder! Und was noch ein Pluspunkt ist, du kannst deine neue Familie und deine neuen Freunde schneller Mal besuchen.
Ich kann es dir nur empfehlen! Eine gute Freundin von mir war ein Jahr in Littauen und sie war unglaublich begeistert von allem, also trau dich ;)

Gib dein bestes!

Halli-hallo, ich und meine (Zwillings-)Schwester hatten so ungefähr die gleichen Vorstellungen wie du. Naja, wir wollten jedenfalls auch ins Ausland...
Haben uns dazu aber erst September 2012 entschieden (für 2013/2014), da war die Frist für das PPP schon fast vorbei. Sind jetzt jedenfalls in der Endrunde, mit ein bis zwei anderen Leuten.
Für die USA bewerbe dich also am besten und auf jeden Fall bei dem PPP an, mehr als eine Absage (und etwas Zeit) hast du ja kaum zu verlieren.
Ich weiß ja nicht wie es bei dir ist, aber mein Vater ist verstorben, meine Mutter also allein erziehend und momentan auch arbeitslos.
Also sind auch unsere Möglichkeiten denkbar begrenzt. Durch AFS haben wir aber erfahren, dass man auch mit Teilstipendien wunderbar weiterkommen kann. Das zusätzliche Geld könnte man z.B. durch "Fundraising" (oder so ähnlich ;) ) bekommen. Dazu schreibt man verschiedene Firmen seines Landes/ Bundeslandes an und fragt sie um Unterstützung, in Gegenleistung kann man ja z.B. monatliche "Tagebucheinträge" anbieten.
Warum möchtest du unbedingt nach England oder Irland? Gerade diese sind sehr teuer.
Bei AFS wird bspw. gesagt, dass Englisch die AFS-Sprache während des Auslands aufenthaldes ist, man dieses also sowieso verbessern kann und wird.
Ich weiß, anfangs ist es schwer vorstellbar, aber jedes Land hat seine Reize! Ich bin mittlerweile hin-und hergerissen (habe mich nun auch bei Teilstipendien beworben) zwischen den viele tollen Ländern. Auf die Sprache kann man so ziemlich pfeifen, außer wenn man genau weiß wozu es denn später gut sein soll...
Lies dir doch verschiedene Auslandstagebücher durch, dann wirst du sehen, dass es mehr als drei Länder gibt die toll sind. Außerdem auch wesentlich günstiger... ;)

Nochmal zusammengefasst:
-bewerbe dich bei (seriösen) Vollstipendien für USA (DFH, AIFS, PPP)
-bewerbe dich bei Teilstipendien von seriösen Organisationen (Kann AFS und Experiment empfehlen) ->ich empfehle dir nicht mehr als insgesamt sechs zu beantragen sonst erwartet dich ne Menge Papierkram!unhappy
-mache Nebenjobs, wenn du schon alt genug bist (ab 15 darf man max. vier Wochen, mit acht Stunden pro Tag und nicht mehr als 40 Stunden pro Woche, arbeiten)
Sei Kreativ!Z.B....
-Spiele ein Musikinstrument oder singe auf der Straße/Kirche/Altersheim/...
-Veranstalte einen Kuchenbasar oder verkaufe was auf dem Flohmarkt (bring aber nicht arg viel ein...)
-Verkaufe auf E-Bay während des Auslandsjahres Tagebucheinträge (vermerke dein Anliegen) oder sonstigen Kram von von zu Hause, den du nicht brauchst
-gib Nachhilfe

-schreibe das örtliche Schulamt an!!
-schreibe (passende) Stiftungen/Botschaft im Gastland/Firmen an!
-beantrage Bafög!
-bewerbe dich für Taschengeld Stipendien
-gucke außerdem mal auf deinen Lebenslauf! Bist du noch nicht ehrenamtlich engagiert? Dann halt dich ran! Ein Jahr hast du noch um "Punkte zu sammeln"!!

Naja, war jetzt etwas viel geschrieben, aber ich hoffe das es nicht um sonst war.Zwinker

LG Natalie

Diskussionsübersicht
3.1.2013
L. B.
Auslandsjahr finanzieren - unmöglich ?
3.1.2013
3.1.2013
Juliane H. Argentinien Experiment 2013/14
3.1.2013
L. B.
4.1.2013
L. B.
4.1.2013
4.1.2013
L. B.
4.1.2013
4.1.2013
L. B.
4.1.2013
L. B.
5.1.2013
K. S. Irland 2013/14
4.1.2013
Natalie H. Argentinien Experiment 2013/14
4.1.2013
L. B.
4.1.2013
4.1.2013
L. B.
5.1.2013
X Schließen
Success
Error
0.47