vom 4.3.2011 15:57
C. G.

Aufgepasst!!

Wir hatten einen ATS, doch es ist nicht ganz so verlaufen wie wir uns vorgestellt hatten. Ich hebe aber trotzdem einiges für mein ATJ gelernt und ich hoffe, euch helfen diese Tips:

- Lernt die Sprache so schnell wie möglich! Auch, wenn ihr völlig unsinnige Sätze sagt, zeigt der Gastfamilie, dass ihr euch wirklich einleben wollt und euch bemüht.

- Macht mit dem Leben der Gastfamilie mit! Selbst wenn sie am Abend vorm Fernseher sitzt und ihr kein einziges Wort versteht, verkriecht euch nicht in eurem Zimmer. Wenn Besuch eurer Gastgeschwister da ist, dann macht so viel wie möglich mit.

- Zeigt Begeisterung! Setzt nicht zu hohe Erwartungen, eure Gastfamilie muss auch arbeiten, in die Schule gehen usw. Erwartet euch nicht gleich eine Sightseeingtour und seht nicht alles als selbstverständlich an. Wenn euch eure Gastfamilie etwas zeigt, dann zeigt Begeisterung. Nicht, dass ihr dann vor einem berühmten Gebäude steht und anfangt: "Das hab ich mir aber cooler vorgestellt." (werden ws nicht viele machen, aber es gibt solche Leute...)

- Hört auf eure Gastfamilie! Wenn sie euch Tips gibt, befolgt sie.

- Glaubt nicht, dass ihr der Mittelpunkt seit! Anfangs wird sich ws noch alles um euch drehen, aber eure Gastfamilie hat auch Pflichten und wird nicht bie jedem eurer Wünsche springen. Wenn sie sich am Tisch in einer anderen Sprache unterhalten, versucht so viel wie möglich zu verstehen.

- Redet nit eurer Gastfamilie! Niemand weiß, dass ihr Heimweh habt, wenn ihr mit niemandem darüber sprecht. Lügt eure Gastfamilie (besonders am Anfang) NIE an, sie sind ja auch nicht blöd. Euer Stolz muss sich wohl manchmal hinten anstellen, aber dadurch lernt ihr euch besser kennen.

- Bemüht euch, das Internet so gut wie möglich zu vermeiden, vor allem facebook & co! Haltet auch so wenig Kontakt wie möglich zu euren Eltern und lasst nicht zu, dass sie sich in euer "neues" Leben zu sehr einmischen! Klar können Tips von ihnen manchmal sehr hilfreich sein, aber fragt wenn möglich eure Gasteltern. Eure Eltern haben nämlich meist keine so gute Eimschätzung der Lage, weil sie natürlich nicht bei euch sind und in einer anderen Kultur leben!

- Ich weiß, dass habt ihr ws schon oft gehört, aber seid wirklich offen für Neues! Stellt nicht die gleichen Ansprüche an euer Gastland wie an euer Heimatland, und sei es so banal wie nicht vorhandenes Sicherheitsgelände, was in eurem Land selbstverständlich ist. Und fangt nicht dauernd so an: " Also das ist in Österreich/Deutschland/... aber anders."

- Gebt euch in der Schule Mühe! Versucht so viel wie möglich zu verstehen, auch wenn es euch anfangs unmöglich erscheint. Zeigt Durchhaltevermögen!

Ein ATJ ist kein Honigschecken und erst recht keine Ferien! Aber wenn ihr es wirklich wollt und euch bemüht, werden die anderen auch über ein paar Fehler hinwegsehen.
Auch wenn ihr jetzt noch denkt, warum habe ich nicht doch das anderer Land gewählt? Ich das überhaupt das richtige für mich? ...... Keiner weiß, was auf euch zukommt, aber nur wer wagt gewinnt! Ich wünsch euch noch viel Spaß in eurem ATJ!

beitragabfolgen.gif Auf diesen Beitrag gibt es 2 direkte Antworten:

Sicherheitsgelände ?

An und für sich gute Tipps, aber was ist denn ein "Sicherheitsgelände" ? Gibt es so etwas in Deutschland ?

vom 14.7.2011 23:41
S. M.

Bringt alles genau auf den punkt!

Dannkeschön das du diese Erfahrungen und Tipps mit uns teilst, denn das schildert und errinnert einen nochmal wie man sich als Austauschschüler verhalten sollte und wie man besser in dem Austauschland zurecht kommt. Dankee!!

Diskussionsübersicht
4.3.2011
C. G.
Aufgepasst!!
X Schließen
Success
Error
6.16