vom 4.1.2010 15:49

ATJ 10/11

Ui da mach ich doch glatt mit !
Also meine Geschichte:
Ich bin Tamara und 16 Jahre alt. Ich wohne in Deutschland. Im Sommer gehts für mich nach Paraguay.
Darauf gekommen ein ATJ zu machen bin ich Mitte 2008. Im Juni 2007 war ich für 2 Wochen in einer Englischen Gastfamilie.Das war ein Austausch, der von der Schule organisiert war. Da hatte ich leider weniger Glück. Für mich war das Thema "Gastfamilienaufenthalt" ermal gestorben. Naja wies der Zufall so will, bekam ich ein Prospekt von iSt in die Hand und meldete mich für eine Sprachreise in Südfrankreich an. In Südfrankreich fühlte ich mich super betreut und hatte eine echt geniale Gastfamilie. Als ich von meiner Sprachreise wieder zurück kam lag wenige Wochen später ein Katalog für High School Aufenthalte in meinem Briefkasten.
Irgendwie hatte es mir zu dem Zeitpunkt die USA für ein ATJ angetan. Naja was heißt ATJ. Ich wollte 3 Monate weg. Meine Eltern waren von den USA nicht begeistert ("zu weit weg"- heute lässt sich drüber sagen, wenn sie Südamerika nicht erlaubt hätten, hätte ich bei unsren Bekannten in den USA ein ATJ machen können). Ich hab mich als weiter informiert und bin dann bei Irland gelandet. Irland war für meine Eltern ok. Naja ich war dann sehr lange bei dem Ding, dass ich 3 Monate weg gehe. Mein Länderwunsch hat sich in dieser Zeit aber auch sehr oft geändert. Australien, Neuseeland, Frankreich, Spanien etc.
Im März 2009 wurde mir dann aber bewusst, dass 3 Monate vielleicht doch zu kurz sein könnten und ich entschied mich für ein Jahr. 6 Monate sind von meiner Schule aus nicht möglich.
Meine Eltern waren davon immer noch begeistert. Allerdings nicht von meinem Länderwunsch. Ich hab gesagt, dass ich entweder nach China oder Lateinamerika will. ( Ich hab China aber irgendwann gestrichen). Lateinamerika deswegen, weil meine Tante ein Patenkind in Peru hat und schon öffters drüben war und meine andere Tante schon öffters Gastschüler aus Lateinamerika da hatte. Das hat mich echt fasziniert, dass ich gesagt habe" da will ich hin". Die Organisation war auch recht schnell gefunden. Die Frau von meinem Großcousin war mit AFS in England mir die ans Herz gelegt.
Im Sommer hab ich mich dann bei meiner Schule erkundigt, ob sie mir das anerkennen würden. Da meine Schule mir das nicht anerkennt waren meine Eltern erst mal dagegen. Außerdem stellte sich die Frage: Wie finanzieren?
Wochenlange Diskussionen folgten, aber schließlich durfte ich mich doch bei AFS bewerben. Ja nach den Auswahlen von AFS kan dann ein Brief, dass ich Nachrücker sei. Naja Nachrücker ist jetzt nicht so toll, ich hab meinen Länderbogen ausgefüllt und ihn abgeschickt. Als ich meiner Tante davon erzählte meinte sie, sie müsste ihren Senf was sie gehört hatte dazu geben. Sie erzählte meiner Mama irgendwas von Kriegsähnlichen Zuständen, Drogen und Verschleppungen.( Die Austauschschüler von meiner Tante haben immer gesagt, dass was wir über Lateinamerika mit Drogen und so denken stimmt alles nicht)
Für mich hieß es dann, dass ich Kolumbien, Venezuela und Honduras von meiner Liste nehmen lassen muss. Damit war meine Mama dann besänftigt.
Anfang Dezember kam dann der wohl wichtigste Brief meines bisherigen Lebens: Ich habe einen Platz in Paraguay bekommen.
Wenn mich jetzt jemand fragt, was ich über Paraguay weiß, muss ich passen.
Ich hab echt keine Ahnung was mich da erwarten wird. Wenn ich an Paraguay denke, ist es nur ein Name für mich. Nur irgendein Land, das in Südamerika liegt. Aber vielleicht ist das ganz gut so. So hab ich keine Vorurteile.

So viel zu meiner Geschichte, ist etwas lang geworden

beitragabfolgen.gif Auf diesen Beitrag gibt es 2 direkte Antworten:
vom 15.2.2010 15:31

warten auf mein ATJ

Da dies ja ein Thread mit unseren Geschichten sein soll, hab ich mir gedacht, ich schreib mal wieder was neues von meinen Vorbereitungen ;)
Im Moment warte ich auf den Stipendienbescheid von AFS. So lange lässt der hoffentlich nicht mehr auf sich warten. Ich hoffe sehr, dass ich den vollen Betrag bekomme, weil ohne kann ich nicht fahren. Mit Sponsorenanschreiben habe ich es auch schon versucht- ohne Erfolg.
Also sitze ich hier und warte auf diesen doofen Bescheid.
Aber Paraguay nimmt immer mehr Form an. Vor 3 Wochen habe die Bestätigung bekommen, dass ich für das kommende Schuljahr beurlaubt bin. Ich freu mich. Mein Halbjahreszeugniss war besser als gedacht, so haben meine Eltern keinen Grund mehr zu sagen meine Noten sind zu schlecht um zu fahren. Mit dem Stipendium klappt es, das habe ich im Gefühl. Es muss einfach klappen.
Vor 2 Wochen hatte ich auch meine erste Vorbereitung. Ich liebe AFS und die Camps sind einfach klasse. Ich bin mit total sicher, dass AFS die beste Entscheidung war die ich treffen konnte!
Die ganze Vorbereitung stand unter dem Motto "Wer bin ich". War total schön.
Freitag Abend gabs ein paar Probleme weil Studenten, das Waldheim belegt haben, die waren aber so nett und sind auch relativ schnell gegangen. Also alles kein allzugroßes Problem.
Ja samstags ging dann richtig los.
Frühstück und dann gleich das erste Spiel.
Mittagessen und dann hatten die USA-Fahrer ihre Sleptest. In der Zwischenzeit sollten wir andren einen Brief an uns selber schreiben. In diesem Brief konnten wir alle unsere Gedanken, Ängste, Wünsche, Träume, wie wir jetzt im Leben stehen etc. aufschreiben. Ich fande die Idee total gut, auch wenn ich nur 7 Seiten irgendwelchen Mist aufgeschrieben habe. Mir sind so viele Gedanken in den Kopf gekommen und musste sie einfach aufschreiben. Der Brief wurde dann eingesammelt und wir bekommen ihn auf der Nachbereitung in 1 1/2 Jahren wieder.
Der Sleptest zog sich etwas in die Länge weil Sedad mit einem Schneeball die Scheibe eingeschlagen hatte. Ja wäre ich 50cm weiter am Fenster gesäßen hätte meine Vorbereitung im Krankenhaus stattgefunden. Nun ja, ist ja nichts passiert. Aber so was kann nur mir passieren. GrinsGrinsGrins
So hatten wir gute 6 Stunden Zeit. An dieser Stelle ist vielleicht anzumerken, dass ein Sleptest auf 90 Minuten ausgelegt ist. :-D
Nach dem Abendessen haben wir dann noch etwas diskutiert und uns USA-Bilder von Paula angeschaut.
Alles in allem war es ein sehr schönes Wochenende und ich habe viel über mich gelernt. Ich freue mich jetzt schon auf die 2. Vorbereitung in 10 Wochen!

Das wärs auch mal wieder

austausch :)

Heeeyy,

deine bericht ist zwar vom januar aber ich dachte, ich schreibe trotzdem mal Grins
ich bin 17 jahre alt und flieg für 10 monate diesen sommer mit sts in die usa. das mit deinem vater tut mir leid aber das du da so viele verwandte hast finde ich schon echt cool. ich habe leider noch keine gastfamilie und hab angst in irgend so ein dorf zu landen. bist du in florida in der nähe vom strand oder eher city bzw land ? bist du schon drüben ?

würde mich über rückmeldung freuenThumb up

alexandra

Diskussionsübersicht
4.1.2010
Tammy S. Paraguay AFS-DE 2010/11
ATJ 10/11
11.6.2010
Alexandra M. STS 2010/11
4.1.2010
Lea <. Kanada iST 2010/11
22.12.2010
Christina B. Kanada iST 2010/11
7.1.2010
Inga S. USA Experiment 2010/11
23.1.2010
marie E. USA into 2010/11
22.3.2010
Patricia H. USA into-AT 2010/11
22.3.2010
marie E. USA into 2010/11
22.3.2010
Patricia H. USA into-AT 2010/11
22.3.2010
marie E. USA into 2010/11
22.3.2010
Patricia H. USA into-AT 2010/11
22.3.2010
marie E. USA into 2010/11
22.3.2010
Patricia H. USA into-AT 2010/11
22.3.2010
marie E. USA into 2010/11
22.3.2010
Patricia H. USA into-AT 2010/11
22.3.2010
marie E. USA into 2010/11
23.3.2010
Patricia H. USA into-AT 2010/11
19.4.2010
Patricia H. USA into-AT 2010/11
25.1.2010
G. P.
28.1.2010
Lisa V. USA PARTNERSHIP 2010/11
16.2.2010
Anna D. Estland YFU-DE 2010/11
22.2.2010
Richard K. Neuseeland Experiment 2010/11
23.3.2010
Laura H. USA 2010/11
10.6.2010
vanessa -. USA 2013/14
11.6.2010
Laura H. USA 2010/11
9.4.2010
Valli :. USA ec-se 2010/11
12.12.2010
L. R.
X Schließen
Success
Error
0.83