vom 10.4.2017 14:15
S. Z.

Arztbesuch in den USA

Hallo,

ich wollte noch mal kurz unsere Erfahrung in Sachen Arztbesuch USA mitteilen.

Wir haben eine 1-Jahres-Auslandsreisekrankenversicherung für unser Kind abgeschlossen mit 50 Euro Selbstbeteiligung per Krankheitsfall.
Unser Kind war jetzt einmal in einem emergency room eines Krankenhauses mit Verdacht auf Influenza. In Deutschland würde man das vielleicht in einer Arztnotrufzentrale machen, da es außerhalb der üblichen Praxisöffnungszeiten war.

Inklusive aller Zuschläge belief sich die Rechnung auf 700 Dollar. Der Hammer für drei Tests auf Streptokokken, Influenza A und Influenza B! Was alles nagativ war...

Da die Behandlung lediglich ambulant war, mussten wir die Rechnung selber zahlen. Sie wurde also nicht über eine amerikanische Versicherung abgewickelt. Dies geschieht (bei unserer Versicherung) nur bei stationären Aufenthalten, die noch horrendere Summen kosten sollen.

Ich konnte aber die Abrechnung bei unserer Versicherung abwarten, bevor wir das Krankenhaus bezahlen mussten.
Die Versicherung hat alles bezahlt, bis auf die 50 Euro Selbstbeteiligung und das Wechselkurspech bei der Umrechnung von Dollar auf Euro.

Unsere Absicherung war also zu unserer Zufriedenheit.

LG
S.

Diskussionsübersicht
29.12.2016
P. S.
10.4.2017
S. Z.
Arztbesuch in den USA
X Schließen
Success
Error
0.78