vom 18.5.2014 18:41

Angst, Waffengesetze vieles mehr

Hallo,
Also diese Frage ist an alle, die mal in den USA waren oder grade da sind. Ich habe seit letzter Zeit richtig viel Panik bekommen (vermehrt seit dem Fall des erschossenen AuslandsjahrschülerOhnee )
Im Moment sinkt meine Vorfreude und ich denke nur nach was mir da alles passieren kann, nicht nur dass dort jeder eine Waffe mit sich tragen kann, sondern das man dort auch minderjährige ins Gefängnis stecken kann. Bei unserem ersten Workshop-Treffen hat man uns erzählt, dass man schon mal Schüler im Gefängnis besucht hat. Einmal auch aus dem Grund, dass dem Schüler in der Schule Drogen untergemischt worden sind, weil er nicht gemocht wurde.
Nun mache ich mir auch vermehrt Gedanken über Heimweh etc.... Man ich hab schon sogar vor den neun stunden fliegen Angst...
Geht die Angst wenn ihr erstmal da seid weg?

beitragabfolgen.gif Auf diesen Beitrag gibt es 4 direkte Antworten:

hi :)

also ich mache mein atj zwar erst 2015/16, aber vielleicht kann ich dir ja trotzdem helfen :)
Ich war bereits für einen Monat in den USA, und hab kein einziges Mal mitbekommen, dass jemand eine Waffe getragen hat- jedenfalls nicht so, dass man sie sehen kann.
Sicherlich haben viele Amis Waffen, dass heißt aber noch lange nicht, dass sie diese benutzen! Sie sind ja schließlich auch nur Menschen, und Menschen schießen nunmal nicht aus Lust und Laune heraus einfach so auf andere Menschen.
Und die Geschichte mit dem Gefängnis war garantiert ein Extremfall, sowas ist bestimmt nicht üblich und sollte euch nur als Abschreckung dienen :)
Mach dir lieber nicht so viele Sorgen, wenn du dich einfach an die Regeln hältst, die du ja schon von Deutschland bzw. deiner Orga kennst, passiert dir schon nichts :).

vom 18.5.2014 19:43
S. S.

:)

Hey,
also ich habe mal eine Zeit in den USA gelebt (ist allerdings schon lange her Zwinker ) Ich habe die USA im nachhinein sehr vermisst und bereue es nun dass ich Südamerika für mein Auslandsjahr gewählt habe sehr, weil die USA einfach für mich jahrelang etwas war, wonach ich mich zurückgesehnt habe. Klar, ich war da erst 7 bzw. 10 aber ich habe das in sehr guter Erinnerung. Vielleicht hatte ich auch ziemlich Glück, weil ich auf einer ziemlich guten Grundschule war und es war eben auch eine Grundschule Zwinker Leider erinnere ich mich nicht mehr an soviel, aber an eine Sache erinnere ich mich noch genau: Wir waren in New York und wollten zur Freiheitstatur, mussten aber bevor wir auf die Fähre sind durch eine Sicherheitskontrolle und bei einigen anderen Dingen war das glaube genauso... Was den Fall mit dem Austauschschüler betrifft: Man sollte auch nicht an fremden Garagen nachts herumwerkeln, das geht ins Auge! Wie gesagt: Solang du dich an Regeln hälst, ist es eher unwahrscheinlich, dass etwas passiert! Und außerdem kann dir in deinem Heimatland auch etwas passieren...
Liebe Grüße

Waffen in den USA, Zweifel, ..

Hi, also vielleicht gelingt es mir ja, dich ein bisschen zu beruhigen! Ich bin momentan in den USA.
Ich weiß, dass einem das einem manchmal ein bisschen mulmig wird, wenn man über Unfälle oder auch geplante Verbrechen in den USA hört, da es einem immer vorkommt, als würde das hier viel öfter vorkommen als in Europa oder sonstwo. Das mag auch stimmen, allerdings sollte man das Ganze mal mit ein bisschen Abstand betrachten: Die USA sind viel größer als Deutschland, mehr Menschen = mehr Verbrechen. Die Waffengesetze sind in jedem Staat anders und soweit ich weiß, ist der Fall von dem in Montana verstorbenen Schüler zwar noch nicht ganz geklärt, aber er hat sich halt auf fremden Gelände bewegt, was in manchen Regionen der USA gar nicht gern gesehen wird. Ansonsten hört man schon öfter von Schießereien, aber ganz ehrlich: Gibt es die nicht auch in Deutschland?
Und um vielleicht mal einen Überblick zu den Leuten zu geben: Also in meiner Schule (ich wohne in Kansas) erzählen einem schon öfter mal Leute, dass sie zu Hause Waffen haben, aber es gibt auch wirklich viele, die genau so denken wie du. Meine Gastfamilie und andere Familien die ich kenne, können Waffen nicht ausstehen. Viele jagen aber auch zum Beispiel oder Schießen als Sport.. Ich sehe auch keine Leute in der Öffentlichkeit mit Waffen herumrennen.
Jedes Jahr gehen so viele Austauschschüler in die USA und natürlich gibt es immer Ausnahmen, aber in der Regel kommen alle heil nach Hause! Mach dir nicht zu viele Sorgen! Es ist nicht so als müsstest du hier ständig Angst haben oder dich bedroht fühlen. Wenn du deine Gastfamilie schon hast, kannst du das ja auch mal ansprechen, die können dir da sicher noch mehr zu sagen!

Ansonsten kann ich dich auch so beruhigen: Über Heimweh, den Flug und sowas alles machen sich alle künftigen Austauschschüler Sorgen! Alle denken darüber nach, wie es werden wird und haben Zweifel und bei mir war das besonders vor dem Austauschjahr eher nur phasenweise. Was ich empfehlen kann ist: Rausgehen und die Zeit die dir in Deutschland noch bleibt zu genießen. Verbringe Zeit mit deinen Freunden und deiner Familie und tausche dich auch mit anderen zukünftigen Austauschschülern aus, das hilft meistens sehr gut! Lass es einfach auf dich zukommen und lass dir vor allem nicht die Vorfreude durch diese Waffengesetze nehmen!

USA

Der Zwischenfall, bei dem der deutsche Austauschschüler erschossen wurde, war ein absoluter Einzelfall, der dich auf keinen Fall beunruhigen sollte. Jedes Jahr gehen Zehntausende von Austauschschülern in die USA, die allesamt unversehrt wiederkommen.

In Deutschland gibt es übrigens auch viele Millionen Waffen in privaten Haushalten, der Besitz ist bloß oft illegal. Wer wirklich eine Waffe haben will, kommt auch in Deutschland problemlos an eine Waffe, wenn er die richtigen Leute kennt. Es kann dir bei uns ebenso passieren, dass du von jemandem überfallen wirst, der bewaffnet ist, oder dass du in einen Bandenkrieg mit Schießerei gerätst, vor allem in Großstädten in bestimmten Stadtvierteln. Es kann dir ebenso natürlich in ausnahmslos allen anderen Ländern der Welt passieren.
Bloß weil es in den USA vergleichsweise leicht ist, an eine Waffe zu kommen, bedeutet das erstens überhaupt nicht, dass jeder eine hat (!) und zweitens natürlich erst recht nicht, dass jeder, der eine hat, davon auch Gebrauch macht (!), erst recht nicht ohne eine akute Gefahr.

Zu den Drogen: Solche Dinge, die sicher auch Einzelfälle sind, können dir ebenso in Deutschland passieren, hier gibt es auch Mobbing und es gibt auch Schüler, die Drogen nehmen. Das hat überhaupt nichts mit den USA zu tun.

Zum Flug in die USA: Das Flugzeug ist das sicherste Verkehrsmittel überhaupt, mit dem Auto unterwegs zu sein, ist statistisch gesehen viel gefährlicher. Im Vergleich zu den unzähligen Flugzeugen, die täglich weltweit starten und landen, ist die Anzahl der Passagierflugzeuge, die abstürzen, extrem gering bzw. kaum existent. Und die Wahrscheinlichkeit, dass ein Flugzeug auf dem Weg in die USA entführt wird oder ähnliches, besteht natürlich theoretisch, es gibt ja immer ein Restrisiko, aber ist absolut nicht realistisch.
Ich erinnere mich noch gut an meinen Besuch auf dem Flughafen in Los Angeles. Die Sicherheitsbestimmungen sind wirklich sehr hoch.

Die USA sind auf jeden Fall ein zivilisiertes Land, in dem du dich zweifellos sicher fühlen kannst. Natürlich kann dir aber überall etwas passieren, das Leben ist nun einmal lebensgefährlich.

Diskussionsübersicht
18.5.2014
Lena B. USA Xplore 2014/15
Angst, Waffengesetze vieles mehr
18.5.2014
Franzi &. USA 2015/16
18.5.2014
S. S.
18.5.2014
X Schließen
Success
Error
0.79