vom 15.3.2018 01:03
L. N.

Alles läuft irgendwie schief...

Hallöchen,
ich bin jetzt seit gut sieben Monaten in den USA, in drei Monaten gehe ich wieder zurück nach Deutschland. Ich habe im Dezember meine Gastfamile und Schule gewechselt, da ich dort total viele Probleme hatte und richtig unglücklich war... ist aber eine andere Geschichte. Auf jeden Fall habe ich mir erhofft, dass jetzt mit der neuen Gastfamilie alles viel besser wird. Das ist aber ein altes Ehepaar und die machen echt gar nichts. Die sitzen den ganzen Tag vor dem Fernseheroder streiten sich. Wenn sie etwas machen ist es eben nur mal einkaufen gehen oder ab und zu mal in ein Restaurant oder so.Ich hab hier absolut nichts zu tun und siztzen den ganzen tag in meinem Zimmer und schaue Fernseher oder rede mit meinen Freunden in Deutschland. Außerdem muss ich dreimal die Woche Staubsaugen (die haben drei Katzen und einen Hund) und mein Zimmer und mein Badezimmer müssen immer blitzblank sein. Ich verstehe ja, dass ich mein Zimmer und Badezimmer sauber halten muss, aber das mit dem Saugen ist echt etwas übertrieben, da meine Gastmutter da mega kleinlich ist und mich total anmotzt wenn ich auch nur den kleinsten teil vergesse. meine gastmutter vorallem ist sowieso total streng und ist irgendwie immer schlecht drauf. Ich weiß oft gar nicht mit ihr reden soll, da ich die ganze Zeit das Gefühl habe, dass sie auf mich sauer ist. Mein Gastvater ist an sich nett und gibt sich auch mehr Mühe, arbeitet aber fast immer. Außerdem hatten die vor mir schon an die zwanzig Austausschüler, deshalb ist das irgendwie alles für die Routine geworden glaube ich. Vor mir hatten sie ein Mädchen aus Russland, das dann aber gewechselt hat. Ich bin ein paar Wochen nachdem sie gewechselt hat hierhergekommen.
In der Schule hab ich auch nicht so viele Freunde, die leute hier interssieren sich kaum für einen und mir fällt es mega schwer auf andere zuzugehen. Beim lunch sitze ich mit den anderen Austauschschülern, mit denen ich auch gut klarkomme. Meine Gastmutter verbietet mir aber mit denen etwas außerhalb der Schule zu machen, weil ich ja amerikanische Freunde finden soll.
Ich zähle echt schon die Tage runter bis ich endlich heimkann. Abbrechen möchte ich aber auch nicht, da ich meine Familie in Deutschland nicht enttäuschen möchte und ich jetzt schon so weit gekommen bin. Es lohnt sich nicht mehr, Gastfamilie nochmal zu wechseln und soweit ich weiß gibt es keine Gastfamilien hier in der Region.
Es wäre echt cool, wenn irgendjemand mir ein bisschen Rat geben könnte oder von ähnlichen Erfahrungen erzählen könnte, das ich mich zumindest nichtmehr so allein fühle.
Liebe Grüße, Lea

beitragkette.gif Auf diesen Beitrag gibt es eine Abfolge von 3 Antworten, ohne dass sich die Diskussion "verzweigt". Deshalb können gleich alle angezeigt werden:
vom 18.3.2018 01:56
Y. S.

Das tut mir leid maan

Ohhh das tut mir mega leid....
Bin selber in den USA als Austauschschüler für ein Jahr und es geht jetzt auch (endlich) in die letzten 12 Wochen...hatte hier auch eine mega schwere eher schlimme Zeit gehabt die ersten 5 Monate🙁
Ich würde dir raten die Gastfamilie zu wechseln, auch wenn du denkst das es nichts mehr bringt, es wird ganz sicher etwas bringen du bist immerhin noch 3 Monate da. Du fühlst dich nicht wohl dort also würde ich dir empfehlen zu wechseln!!!!
Und abbrechen ist nichts für was du dich schämen sollst! Deine Familie und ich denke auch deine Freunde sind megaaaa stolz auf dich Vorallem deine Eltern...die sehen ja das du kämpfst und was du durch machst. Sie wären alles andere als entäuascht von dir❤️ Rede dir nicht sowas ein Bitte!!
Ich wollte auch abbrechen Ende Januar habs dann aber doch nicht gemacht und bin jetzt einigermaßen glücklich, obwohl ich immernoch bisschen Heimweh bekomme.

Diese letzten Wochen werden wir gemeinsam schaffe. versprochen😇
Wenn du jemanden zum Schreiben brauchst können wir gerne Nummern oder Social Media austauschen!

vom 20.3.2018 04:30
L. N.

ich wünschte das mit dem wechsel wäre so einfach...

Hey,
danke für deinen Ratschlag. mein Instagram ist @lea.2391, kannst mich gerne mal anschreiben.
Das mit dem Familienwechsel würde ich echt total gerne machen, aber meine local Coordinatorin hat mir schon gesagt, dass es hier in der Gegend keine Familien gibt und Schulen in einer anderen Stadt oder so würden mich halt nicht mehr nehmen weiles jetzt halt schon zu spät. ich werde sie aber auf jeden Fall mal darauf ansprechen, wenn ich sie das nächste Mal sehe. Als ich im Dezember Gastfamilie gewechselt habe hat es beinahe zwei Monate gedauert, bis sie mir endlich eine Familie gefunden hatte (schlimmsten zwei Monate in meinem Leben) und es war nur, weil das Mädchen aus Russland hier ausgezogen ist. Wenn ich könnte würde ich glaube ich auf der Stelle wechseln, glaub mir.
Das mit dem Abbrechen werde ich definitiv nicht machen, ich weiß, dass ich mir das nie verzeihen würde und wahrscheinlich mein ganzes Leben lang bereuen werde.
Viele Grüße,
Lea

vom 22.3.2018 01:48
Y. S.

...

Konnte dich leider nicht finden auf Instagram🙁🤔
Sprech deine coordinatorin aufjedenfall mal an!
Hast du den niemanden auf der Schule den du kennst? Vielleicht trete echt einen Sport Team oder einem Club bei...würde dir vielleicht helfen neue Leute zu finden und deine letzen 3 Monate erträglicher machen denke ich😇

Diskussionsübersicht
15.3.2018
L. N.
Alles läuft irgendwie schief...
18.3.2018
Y. S.
22.3.2018
Y. S.
X Schließen
Success
Error
0.11