vom 28.10.2017 23:50
M. S.

4 Monate nach Rückkehr

Ich bin seit vier Monaten schon von meinem Austauschjahr zurück. Ich habe letztens eine Rede von meinen letzten Tagen dort gelesen. Plötzlich musste ich weinen. Ich konnte nicht aufhören und fing auch an zu zittern. Ich habe irgendwie einen inneren Schmerz gefühlt der einfach nicht weg ging. Ich weiß nicht was ich tun soll damit es weg geht. Bis da ging es mir eigentlich in Deutschland gut und ich habe mich auch schnell eingelebt. Aber ist es schon Mal jemanden so ergangen?

Auf diesen Beitrag gibt es eine Antwort:
vom 15.12.2017 18:33

Kenn ich

Hey,

ich bin im Juli zurückgekommen. Die erste Zeit zuhause war echt toll, man hat Leute wiedergetroffen, es war wie im Rausch sozusagen. Manchmal musste ich auch weinen, aber es ging.
Dann hab ich vor ein paar Wochen realisiert, dass meine alten besten Freunde und ich uns echt auseinandergelebt haben, sie haben mich einfach nur noch genervt und mich sozusagen ignoriert. Mit meiner Familie hier läuft es auch nicht gerade perfekt, bei jedem Essen wird irgendwie Norwegen erwähnt und das macht das Heim- oder Fernweh einfach nicht besser.
So geht es mir jetzt echt scheisse und ich möchte einfach nur noch zurück nach Norwegen. Ich fühle mich irgendwie zerrissen. Mit neuen Leuten geht es auch okay hier, aber sonst nicht.
Das NBS von Experiment hat mir aber echt geholfen, und wenn es mir wirklich schlecht geht, sortier ich Fotos aus Norwegen oder plane meinen nächsten Trip dahin, oder rede mit anderen Austauschschülern.
Ich glaube, man muss es einfach realisieren, dass die nähere Zukunft in Deutschland liegt. So schwer es auch fällt. Irgendwie ist dieses Austauschschüler Kapitel jetzt erstmal vorbei, aber ich denke mal, ich habe so viel mitgenommen, das ich immer wieder hervorholen kann.

Ich weiss nicht ob dir das irgendwie hilft, aber so fühle ich mich jetzt gerade...

Liebe Grüße!

Diskussionsübersicht
28.10.2017
M. S.
4 Monate nach Rückkehr
15.12.2017
Lina L. Norwegen Experiment 2016/17
X Schließen
Success
Error
0.1