AJA_Logo.png

Deutschland nach den Wahlen – Jugendaustausch wichtiger denn je

Pressemitteilung Berlin, 26.09.2017, Arbeitskreis gemeinnütziger Jugendaustauschorganisationen (AJA)

Mit der AfD ist bei der Bundestagswahl am vergangenen Sonntag eine offen rechtspopulistische und fremdenfeindliche Partei in den Bundestag gewählt worden. Der AJA – Arbeitskreis gemeinnütziger Jugendaustausch und seine sechs Mitgliedsorganisationen rufen dazu auf, sich diesen Tendenzen entschieden entgegen zu stellen und für Weltoffenheit und interkulturelle Verständigung einzutreten. Dafür stehen die AJA-Organisationen mit ihren internationalen Austauschprogrammen und leisten so einen wesentlichen Beitrag zur interkulturellen Verständigung.

Engagement von Gastfamilien wichtiger denn je
Vor dem Hintergrund der Wahlergebnisse schaut die Welt auf Deutschland. Umso wichtiger ist es nun, die knapp 88 % der Deutschen in den Fokus der Weltöffentlichkeit zu rücken und zu stärken, die die AfD nicht gewählt haben und für ein demokratisches, tolerantes und weltoffenes Deutschland einstehen. Dazu gehören auch die zahlreichen Gastfamilien in Deutschland, die nicht nur ihre Türen, sondern auch ihre Herzen für Austauschschüler aus dem Ausland öffnen und ihnen so ein positives Deutschlandbild vermitteln.

Schüleraustausch als Beitrag zu einer friedlichen Welt
Der Jugendaustausch begann in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg, mit dem Ziel, den Frieden in der Welt zu sichern. Mittlerweile bieten die AJA -Organisationen Austauschprogramme mit rund 60 Ländern weltweit an. Sie fördern damit interkulturelle Verständigung, Offenheit und Respekt für andere Lebensweisen und leisten so einen Beitrag zur Demokratie- und Friedenserziehung. Dies ist angesichts der aktuellen politischen Entwicklungen in Deutschland und weltweit wichtiger denn je.

X Schließen
Success
Error
0.26